(53) Friedrich Nietzsche »Der Einsame«

oder MP3 kostenlos herunterladen (6,2MB)

Verhaßt ist mir das Folgen und das Führen.
Gehorchen? Nein! Und aber nein - Regieren!
Wer sich nicht schrecklich ist, macht niemand Schrecken:
Und nur wer Schrecken macht, kann andre führen.
Verhaßt ist mirs schon, selber mich zu führen!

narr.jpg

Ich liebe es, gleich Wald- und Meerestieren,
mich für ein gutes Weilchen zu verlieren,
in holder Irrnis grüblerisch zu hocken,
von ferne her mich endlich heimzulocken,
mich selber zu mir selber - zu verführen.

Bild: Randolph Caldecott
Musik: Ulrike Theusner

Diese Lesung wurde am 06.02.13, 00:01:00 veröffentlicht.


Unterstütze den Podcast

Ich würde mich riesig freuen, wenn du den privaten Podcast »Lesung« unterstützen möchtest. :) Du kannst eines meiner zwei Märchen als mp3-Hörbuch online beim Jalara Verlag kaufen, mir über Paypal eine Spende zukommen lassen oder den Podcast »Lesung« bei Flattr »flattern«.
Vielen lieben Dank.
Elisa

Kommentare

  1. Claus sagt am Jun 1, 2013 @ 04:14 PM : Bravo, dieser Nietzsche ist Ihnen gut gelungen. Nicht einfach für eine Frauenstimme die Wucht hinter diese Worte zu bringen.
    P.S. Warum ist eigentlich keine Frau unter den ausgewählten Dichtern?
  2. Elisa an Claus sagt am Jun 1, 2013 @ 05:14 PM : Lieben herzlichen Dank Claus für Ihr Lob!
    Hinter fast jeder Dichtung steckt oft eine Frau. :)
    Sie liebte, nährte, bekochte, umsorgte und inspirierte leise und still...
    Es gibt aber auch wunderbare nicht so stille Dichterinnen und Autorinnen, die hoffentlich auch bald hier gelesen werden möchten :)
    Bis jetzt gibt es hier - mit ein wenig traurig starker Melancholie - Rosa Luxemburg und Ada Christen zu hören.

Dein Kommentar