(22) Kurt Tucholsky »Augen in der Großstadt«

oder MP3 kostenlos herunterladen (3,8MB)

Wenn du zur Arbeit gehst
am frühen Morgen,
wenn du am Bahnhof stehst
mit deinen Sorgen:
dann zeigt die Stadt
dir asphaltglatt
im Menschentrichter
Millionen Gesichter:
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider -
Was war das?
Vielleicht dein Lebensglück...
vorbei, verweht, nie wieder.

Du gehst dein Leben lang
auf tausend Straßen;
du siehst auf deinem Gang,
die dich vergaßen.
Ein Auge winkt,
die Seele klingt
du hast's gefunden,
nur für Sekunden...
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider -
Was war das?
Kein Mensch dreht die Zeit zurück...
Vorbei, verweht, nie wieder.

Du mußt auf deinem Gang
durch Städte wandern;
siehst einen Pulsschlag lang
den fremden Andern.
Es kann ein Feind sein,
es kann ein Freund sein,
es kann im Kampfe dein
Genosse sein.
Es sieht hinüber
und zieht vorüber ...
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider -
Was war das?
Von der großen Menschheit ein Stück!
Vorbei, verweht, nie wieder.

230px-TucholskyMatthiasLaeggesta.jpg
Bild: Sonja Thomassen - Tucholsky und Lisa Matthias
im schwedischen Läggesta, 1929


Musik: Ulrike Theusner & Elisa Demonki

Diese Lesung wurde am 05.03.07, 21:10:45 veröffentlicht.


Unterstütze den Podcast

Ich würde mich riesig freuen, wenn du den privaten Podcast »Lesung« unterstützen möchtest. :) Du kannst eines meiner zwei Märchen als mp3-Hörbuch online beim Jalara Verlag kaufen, mir über Paypal eine Spende zukommen lassen oder den Podcast »Lesung« bei Flattr »flattern«.
Vielen lieben Dank.
Elisa

Kommentare

  1. Bebbo Strassenfeger sagt am Mar 7, 2007 @ 10:26 AM : Guten Morgen "Elisa mit der strahlenden Stimme"

    Ist "lesen" eine Kunst?
    Lesen ist eine Tätigkeit. Wird diese Tätigkeit von einem Meister richtig gelehrt, wird ...ig , ...ich und andere Artikulationen nur zur Genüge geübt, dann soll man meinen der Lehrling wird durch seinen Fleiß selbst zum Meister.
    Liebe Elisa "mit der strahlenden Stimme" ich höre, dass du auf dem Weg zum Meister bist.
    Was dich für mich, jedoch von der Masse der vorlesenden Meister unterscheidet, ist das, was mich im Innersten erreicht.
    Du wählst wie ein wahrer Meister sorgfältig und mit bedacht, den für Dich besten Werkstoff aus, und irgendwie gelingt es Dir dem Werkstück eine Seele zu verleihen.
    Bei jedem deiner Vorträge habe ich das Gefühl, als wäre es ein Stück Seele von Dir.
    Jemanden im Innersten zu berühren, nur dieses nenne ich Kunst!
    Vielen Dank Elisa "mit der strahlenden Stimme".

    Bebbo Strassenfeger

    PS. Ist Ulrike Deine Schwester?
    Wenn ja, ist über Euch ein Füllhorn der Kunst aufgeschüttet worden.
    Viele liebe Grüsse auch an Ulrike.
  2. Bebbo Strassenfeger sagt am Mar 7, 2007 @ 12:01 PM : Das muss ich noch los werden.

    Gerade habe ich ein die badende Elisa gesehen.

    Ist dies die strahlende Elisa?

    Gerade habe ich Elisa auf dem Dreirad und mit dem Eimer gesehen

    Ist dies ist die fragende Elisa, die verstehen will?

    Mein Kompliment an Ulrike

    Bebbo Strassenfeger
  3. lena sagt am Mar 7, 2007 @ 06:04 PM : vobei, verweht, nie wieder
    ?&p?&p?&
    schön, sehrsehr schön,
    vor allem der doppelbass!

    hach?&schwelg?&
    küsse.
    lena
  4. fALk sagt am Mar 9, 2007 @ 11:43 AM : ich lese mir die Texte vor dem hören selbst vor. Wie klingt meine innere Position dazu? Diesmal, genährt & gestärkt (mir schien die SOnne mitten ins HErz), klang der Text recht fröhlich. Stolpernd. Schnell. Schnell... Und wurde zum Schluss leiser und leerer. Trüb sogar.
    Und jetzt deine Version dazu. Jetzt muss ich erst wieder Sonne atmen, bevor ich da raus will...


    liebe Grüße
    <><
    falk
  5. lulu sagt am Mar 16, 2009 @ 04:06 PM : ich finde dieses gedicht nicht besonders schön möchte aber gerne einen rap daraus machen....

    irgendwelche vorschläge oder ideen ??
    alles liebe
    lulu
  6. Elisa an Lulu sagt am Mar 16, 2009 @ 04:21 PM : Hallo Lulu

    Wenn es dir garnicht gefällt, warum möchtest du es rappen?

    Na gut: es müsste sich reimen mhm? :)
    Aber was soll sich reimen? Der Inhalt!
    -> Worum gehts?
    Es geht um das einander herlaufen ohne sich zu sehen...,
    in Hektik und man nichts weiss,
    von dem der neben dir in der Bahn sitzt...,
    nichts weiss von der Frau,
    die mit Tränen in den Augen über die Strasse rennt...,
    nichts weiss von seinem Nachbarn,
    Und dabei könnte er dein Freund sein...


    Es ist eigentlich sehr einfach daraus ein Rap zu machen,
    nur leider habe ich diesen Beat nicht im Wortklang,
    aber sonst würde ich es tun ;)

    Also lass dir was einfallen, lass dich vom Gefühl leiten,
    und die Worte finden sich einfacher als du glaubst.
    Ich glaub das schaffst du gut :)
    Ich bin gespannt!

    Alles Liebe auch dir
    Elisa
  7. Noel sagt am Oct 20, 2009 @ 01:59 PM : Die erste strophe beschreibt dir eigenen Erfahrungen in der Stadt, dem Gedrängel, den Meschenmassen...
    Er denkt sich, wan wenn man diesen einen Menschen näher kennengelernt hätte, wäre es dein Fein, Freund, Gehilfe...

Dein Kommentar